Quantcast
EuroLeague - Letztes Wort (Runde 8): Die Tabellenspitze ist gut besucht | Eurohoops

EuroLeague – Letztes Wort (Runde 8): Die Tabellenspitze ist gut besucht

2019-11-16T11:15:30+01:00 2019-11-16T11:15:30+01:00.

Drazen Kanazir

16/Nov/19 11:15

Eurohoops.net

Sechs Mannschaften stehen an der ersten Stelle und nicht alle EuroLeague-Fans hatten wohl jedes dieser Teams auf der Rechnung .

By John Askounis/ info@eurohoops.net

Die achte Runde der regulären Saison in der EuroLeague kommt mit sechs Teams daher, die sich die Spitzenposition mit einer Bilanz von 6 Siegen und 2 Niederlagen teilen. CSKA Moskau, Maccabi FOX Tel Aviv, Anadolu Efes und Khimki Moskau Region sind die Top-Clubs mit einem Vertreter in unserer besten Fünf, von denen nur ein einziger Spieler als unser MVP der Woche bezeichnet werden kann.

Eurohoops MVP

Jonas Jerebko

Khimki Moskau Region besiegte AX Armani Exchange Mailand, um es auf den ersten Platz mit klasse Vorstellung der eigenen Spieler zu schaffen. Wir haben uns Jonas Jerebko entschieden, der 19 Punkte aus unter anderem 8 erfolgreichen Feldwürfen erzielte, obwohl Alexey Shved der Topscorer mit 24 Punkten gewesen ist. Der schwedische Forward wechselte nach Russland, um Khimki auf die nächste Ebene zu führen und scheint der Aufgabe nach seiner bisher besten EuroLeague-Leistung gewachsen zu sein.

Die beste Fünf von Eurohoops 

1. Mike James: Seine Karriere-Bestwert beim PIR von 38 ebnete den Weg für CSKA Moskau zum Erfolg gegen Fenerbahce Beko und er sorgte für 31 Punkte (6 von 8 Dreiern), vier Assists, zwei Rebounds, ein Steal und sieben gezogene Fouls.
2. Scottie Wilbekin: Mit einer soliden Vorstellung führte Maccabi FOX Tel Aviv zum Auswärtssieg bei KIROLBET Baskonia und auf dem Weg zu 20 Punkten versenkte der 26-Jährige insgesamt sechs von acht Dreiern und verteilte auch sechs Assists.
3. Vasilije Micic: In diesem Jahr legt er ein PIR von über 20 im Schnitt auf und der serbische Guard scheint immer einen Weg in unsere beste Fünf zu finden. Dieses Mal gelang es ihm mit 7 von 7 aus dem Feld (inklusive 3-3 Dreiern) und 7-7 Freiwürfen,  die beim Triumph von Anadolu Efes gegen Zenit Saint-Petersburg zu 24 Punkten führten.
4. Jonas Jerebko: Unser MVP steuerte das Team von Rimas Kurtinaitis zum großen Sieg.
5. Tonye Jekiri: Der Center aus Nigeria führte seine klasse Saison mit 18 Punkten und 19 Rebounds beim Auswärtssieg gegen Crvena Zvezda mts fort. Man sollte nich vergessen, dass das Team von LDLC ASVEL Villeurbanne nur einen Sieg hinter der Spitzengruppe steht.

Trainer der Woche: Aito Garcia Reneses

Aito hat in seiner langen Trainerkarriere alle möglichen Titel gewonnen. ALBA Berlin stellt für den 72-jährigen Spanier sicherlich eine andere Herausforderung dar, aber den deutschen Verein zum Sieg gegen Panathinaikos OPAP zu führen, reichte für unseren Coach of the Week Award mehr als aus. ALBA ist zwar mit einer Bilanz von 2-6 da, aber er erwies sich als bereit – die Rolle des Spielverderbers in Athen zu übernehmen.

Das große Problem: Das hitzige  “Clasico” Umfeld

In den letzten Jahren hielten Probleme zwischen Olympiakos und Panathinaikos OPAP die EuroLeague auf Trab. Nun kommt die Rivalität zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona in den Mix, denn das „El Clasico“ baut stetig eine Umgebung ähnlich dem griechischen Derby auf. Es beginnt damit, dass der Doktor der Los Blancos das Team von Barca eine “Gruppe von Ratten” nennt und geht mit Nikola Mirotic weiter, der am Ende nicht zuletzt lacht. Das Duell in Runde 8 als solches stand in keinem guten Licht.

Photo Credit: Getty Images