Zusammenfassung (Runde 27) – Es gibt noch 2 Plätze

2017-03-23T12:50:15+00:00 2017-03-23T12:50:15+00:00.

Drazen Kanazir

23/Mrz/17 12:50

Eurohoops.net

Runde 27 hatte Game-Winner, laute Hallen und tolle Assists am Start.

Βy Aris Barkas/ barkas@eurohoops.net

In der Turkish Airlines Euroleague, ist Runde 27 bereits Geschichte und es gibt nur noch 2 verfügbare Plätze. Im Moment stehen Anadolu Efes Istanbul und Crverna Zvezda mit 15 Siegen und 12 Niederlagen, zusammen auf dem siebten Tabellenplatz. Mit 2 Siegen Rückstand folgt Darussafaka Dogus Istanbul mit 13 Siegen, sowie 14 Niederlagen und im Rückspiegel der Türken hat Zalgiris Kaunas mit 12 Siegen und 15 Niederlagen – nur noch minimale Chancen auf die Playoff-Ränge.

Auf der anderen Seite, stehen Real Madrid und CSKA Moscow mit jeweils 20 Siegen und 7 Niedelagen – an der Spitze der Tabelle. Hinter den Beiden folgt Olympiakos mit 19 Siegen und 8 Niederlagen, auf dem dritten Platz und dieses Trio, konnte sich den Heimvorteil sichern. In Runde 27 konnten drei weitere Tickets vergeben werden und diese begehrten Plätze gingen an Fenerbahce mit 17 Siege und 10 Niederlagen, sowie an Baskonia und Panathinaikos – mit jeweils 16 Siegen und 11 Niederlagen. Bedanken darf sich das Trio, bei diesem Spieler…

MVP

Milos Teodosic

Wir rücken die Dinge, erstmal ins richtige Licht. Er hatte unglaubliche Zahlen und ein Double-Double mit 20 Punkten und 10 Assists- während er nur zwei Fehlwürfe hatte und auf zwei Turnover kam. Natürlich führte er CSKA Moskau, mit Kyle Hines und Nando De Colo – gemeinsam zum Sieg. Jetzt kommt der entscheidende Teil und zwar sicherte dieser Sieg gegen Dogus Darussafaka, nun auch rechnerisch die Playoffs für Fenerbahce, Panathinaikos und Baskonia. Nicht schlecht für einen einzigen Arbeitstag,Milos.

Beste Fünf

Milos Teodosic: Großes Spiel mit großen Nachwirkungen.
Jason Granger: Anadolu Efes ist noch nicht qualifiziert, aber sie haben nach dem Auswärtssieg gegen Zalgiris Kaunas – einen Schritt gemacht. Der Hauptgrund war Granger mit 25 Punkten, 8 Assists und 2 steals.
Sylven Landesberg: Das einzige Problem, mit seinem Spiele ist – dass es nichts an der momentanen Lage von Maccabi ändert. Er kam dennoch gegen Fenerbahce auf 22 Punkte und traf seiner 4 Versuch von ,,Downtown. Diese Niederlage bringt die Hoffnungen von Fenerbahce, auf den Heimvorteil – in den Playoff ins wanken .
Kostas Papanikolaou: In einem umkämpften Spiel in Belgrad, war er über die gesamte Spielzeit konstant und beendete das Spiel mit 17 Punkten, 2 von 4 getroffenen Dreiern, 6 von 6 verwandelten Freiwürfen, 9 Rebounds und einer starken Verteidigung beim Sieg von Olympiakos gegen Crvena Zvezda.
Toko Shengeila: In dieser Woche, haben ein kleines Line-Up gewählt und der Georgier lieferte Zahlen eines Centers. Er führte Baskonia mit 16 Punkten, 12 Rebounds und 2 Assists, zum Sieg über Brose Bamberg.

Beste losing Performance: Scottie Wilbekin

Auch wenn Darussafaka Dogus, die verbleibenden drei Spiele gewinnen sollte – können sie sich nicht, aus eigener Kraft für die Playoffs qualifizieren. Wilbekin hat sein Bestes gegeben, um Sieg gegen Moskau zu schaffen und seinem Team, eine bessere Position zu verschaffen. Er legte bei der Niederlage, um genau zu sein 26 Punkte auf  und traf acht seiner neun Dreier. Diese Performance war stark, aber CSKA Moskau – war diesem Tag einfach besser.

Trainer der Woche: Pablo Laso

Wenn du deinen Dauer-Rivalen, gleich zweimal in der EuroLeague schlägt und dabei nicht an deine Grenzen gehen musst, dann hast du einen guten Job erledigt. Man sollte natürlich erwähnen, dass sich Barcelona – im Moment in keiner guten Verfassung befindet. Aber das Team von Pablo Laso, ist mit noch drei offenen Spielen – in der Tabelle auf dem ersten und hat den Tie-Breaker gegenüber CSKA Moskau. Alles in Allem, kann sich seine Arbeit sehen lassen.

Größter Sieg: Olympiacos

Das Spiel war zwischendurch kein Leckerbissen, für die Basketball-Freunde – aber 18.200 Zuschauer haben in der Kombank Arena, erneut für unvergleichliche Atmosphäre gesorgt. Am Ende konnte sich Olympiakos, in der Verlängerung – dank des Game-Winners von Giorgos Printezis durchsetzen. Es war eine Kopie, seines bisher wichtigsten Wurfs und sicherte dazu noch den Heimvorteil für die Griechen, in den Playoffs. Dank dieses Sieges, kann Olympiakos – maximal auf den vierten Platz abrutschen, sollte ein Worst-Case-Szenario eintreten.

Letztes Wort: Llull-Dominanz

Der Tag an dem Real Madrid, den Heimvorteil klarmachen konnte – war Barcelona, schon nicht mehr im Playoff-Rennen. Es ist das erste Mal, seit 11 Jahren – dass die Playoffs ohne die Basken gespielt werden.  Sergio Llull hat erneut, für eine Show gesorgt und gemessen an seinen Zahlen, war er der MVP des Tages. Zum ersten Mal, seit einigen Jahren -scheint sich eine deutliche Kluft im Leistungsvermögen aufgetan zu haben. Der FC Barcelona muss deutlich zu legen, wenn sie nächstes Jahr – eine bessere Rolle spielen wollen.