Zusammenfassung (Runde 26): Noch kein Heimvorteil

2017-03-18T10:19:42+00:00 2017-03-18T10:19:42+00:00.

Drazen Kanazir

18/Mrz/17 10:19

Eurohoops.net

Es geht ans Eingemachte!

By Aris Barkas/ barkas@eurohoops.net

Um genau zu sein, liegen CSKA Moskau und Real Madrid – mit einer Bilanz 19 Siegen und 7 Niederlagen, noch immer gleich auf. Olympiakos folgt mit 18 Siegen und 8 Niederlagen, nach den Griechen, steht Fenerbahce mit 17 Siegen und 9 Niederlagen – nur einen Schritt dahinter. Noch hat sich kein Team, den Heimvorteil sichern können. Es ist rein rechnerisch, noch alles offen. Mit Panathinaikos, Baskonia und Crvena Zvezda, die alle auf 15 Siege und 11 Niederlagen kommen – die Spannung in dieser Entscheidung hoch. Auch der Kampf, um den letzten Playoff-Platz – bleibt weiter interessant. Anadolu Efes steht mit 14 Siegen und 12 Niederlagen, im Moment auf dem begehrten acht Platz, aber diese Position wollen auch Darussafaka Dogus mit 13 Siegen und 13 Niederlagen, Zalgiris Kaunas mit 12 Siegen und 14 Niederlagen. Unser MVP half seinem Team dabei, den amtierenden Champion zu schlagen.

MVP

Toko Shengelia

Er fast ein perfektes Spiel und ihr müsst alle Bausteine zusammen setzen, um es zu sehen. Er hatte 9 Punkte erzielt, ohne einen einzigen Fehlversuch zu haben – zu dem gab es noch 6 Rebounds, 5 Assists, 2 Steals, 1 Ballverlust und einen Block. Der Forward aus Georgien, kam mit einem Player Index Rating von 24 – auf eines der höchsten in der Woche. Ungeachtet dieser Fakten, hat er gegen CSKA Moskau – einfach mal alles gemacht und Baskonia zum größten Sieg, des Abends geführt. Shane Larkin hat am Ende, zwar den Deckel drauf gemacht – aber Toko war einfach überall.

Beste Fünf

Bobby Dixon: Fenerbahce hatte gegen Brose Bamberg, so einige Probleme und der Guard antwortete mit einem Karriere-Bestwert von 26 Punkten, dabei traf 5 von 9 Dreier und alle 5 Freiwürfe. Zu dem sicherte er sich noch 6 Rebounds und verhalf seinem Team, mit dieser Performance zum Sieg.
Jason Granger: Er war mit seinen 22 Punkten, 4 Rebounds und 4 Assists, ein richtiger Game-Changer für Anadolu Efes und gegen Maccabi Tel Aviv, hat er seinen Job mit Bravour erledigt.
Toko Shengelia: Ohne viel Wirbel zu machen, bleibt er einer der besten Spieler – in der Liga.
Chris Singleton: Panathinaikos stand vor der größten Herausforderung, der bisherigen Spielzeit und Nummer 0, der Grünen – hat beim Siege gegen das schier übermächtige Real Madrid, mit 21 Punkten, 9 Rebounds und vielen tollen Plays, diese Challenge angenommen..
Ante Zizic: Er hat mit Barcelonas Ante Tomic, gegen einen bereits etablierten kroatischen Center gespielt und durch 10 Punkten, sowie 13 Rebounds, das Spiel zu seiner Show gemacht und Darussafaka zum Sieg geführt.

 

Beste losing Performance: Quino Colom

Während Teamkollege Keith Langford, gerade frisch von einer Verletzung zurückgekehrt ist und gleich mal 27 Punkte auflegte – hatte auch der Spanier, eine ordentliche Partie. Der Guard kam auf 14 Punkte, 10 Assists, 5 Rebounds und ein PIR von 25. Es war aber nicht genug, um Unics Kazan zum Sieg gegen Zalgiris Kaunas –  zu verhelfen. Die Litauer, können sich durch diesen Sieg, weiter Hoffnungen auf die Post-Season machen und sich bei Paulius Jankunas bedanken. Seine 21 Punkte und 7 Rebounds, haben den Unterschied gemacht.

Trainer der Woche: Dejan Radonjic

Crvena Zvezda hat mit dem Auswärtssieg gegen EA7 Emporio Armani Mailand, einen weiteren wichtigen Schritt gemacht – um die Playoff zu fixieren. Die Rot-Weißen haben den Erfolg, im Radonjic-Style eingefahren und wieder eine solide Verteidigung präsentiert. Diese Defense sorgte dafür, dass die Italiener nur 10 Punkte – im ersten Viertel erzielen konnten. Jeder Spieler hat in der Offensive ausgeholfen und Druck auf den gegnerischen Ballträger gemacht. Diese Spiel, hat einmal mehr bewiesen – dass Trainer Dejan Radonjic, ein starkes Team geformt hat.

Größter Sieg: Baskonia Vitoria Gasteiz

Mal sehen. Baskonia hat einen wichtigen Sieg gebraucht, da sie noch nicht sicher – in den Playoffs sind. Sie haben gegen den amtierenden Champion gespielt, die bereits sicher . in der nächsten Phase stehen. Einer der Top-Favoriten auf den Titel, hätte sich mit einem Sieg – den Heimvorteil sichern können und irgendwie, hat der Gastgeber es geschafft – den notwendigen Sieg einzufahren. Durch diesen Erfolg, sind nicht nur näher – an die Playoffs herangekommen, sondern können noch auf einen Tabellenplatz hoffen. Auf dem Court, haben sie den Charakter von Baskonia vorgeführt. Never give up!

Letztes Wort: Der Roten müssen um den Heimvorteil kämpfen

Olympiakos hat sich bereits, für die Playoffs qualifiziert und ist einer der Favoriten, wenn es um den Heimvorteil geht. Der Dritte der Euroleague führte gegen Galatasaray mit 48:35 zur Halbzeit, aber die Türken holten sich dank Vladimir Micov – diesen Überraschungssieg.

Dies ist nur eine kleine Erinnerung, dass in den Format – jedes Team geschlagen werden kann. Die Griechen müssen auch noch nach Belgrad un da wird einem der Sieg nicht geschenkt. Gegenüber Panathinaikos und Crvena Zvezda, haben sie einen Vorsprung von aktuell drei Siegen. Es ist nur schwer vorzustellen, dass Olympiakos aus den Top 4 fliegt.