Die üblichen Verdächtigen – Runde 9

2016-11-27T22:30:54+00:00 2016-11-27T21:30:18+00:00.

admin69

27/Nov/16 22:30

Eurohoops.net

Es ist ziemlich überraschend, aber die meisten Täter in der Freiheit bleiben werden, was führt Turkish Airlines Euroleague zur ungeahndeten Kriminalität.Seien Sie vorsichtig, wenn Sie einige von ihnen auf die Straße treffen.

By Aris Barkas/ barkas@eurohoops.net

Es ist ziemlich überraschend, aber die meisten Täter in der Freiheit bleiben werden, was führt Turkish Airlines Euroleague zur ungeahndeten Kriminalität.Seien Sie vorsichtig, wenn Sie einige von ihnen auf die Straße treffen. Als die Polizei versuchte es zu untersuchen, war es mehr und mehr offensichtlich, dass es mit der neue Welle eine seltsame Verbindung gibt. Es gibt einige neuen Namen zwischen ihnen, aber vier Täter sind uns schon bekannt. Es gibt immer mehr und mehr gleichen Namen in der Liste. Die kriminellen Elemente des Kontinents machen ihre Dinge weiter und bekommen mehr und mehr gefährlich, als früher.

Milos Teodosic: Der serbische Täter  ist Interpol sehr gut bekannt. Er ist Weltberümt, aber es ist kein Geheimnis, dass seine Winterbasis Moskau ist. Das war der Ort seines jüngsten Massakers, nach dem er mit 34 Punkten, 10 Assists und einem Leistungsindex von 43 beendete. Niemand hat solche Art von Schrecken vorher gesehen, aber wenn er lauert, muss man immer das Unerwartete erwarten.  So hatte die Baskenland Vitoria Gasteiz nie eine Chance gegen die Armee von CSKA Moskau.

Blake Schilb: Er ist ein neuer Täter in der  Liste, aber es ist die Tatsache, dass er ein Veteran des Verbrechens ist. Er wurde in den Staaten geboren. In den letzten Jahren hat er  in Istanbul und Galatasaray Odeabank gearbeitet. Es war nicht überraschend, wenn er kein Mitleid mit dem FC Barcelona Lassa zeigte, und machte 18 Punkte, 8 Rebounds und 6 Assists. Seine Talente sind vielseitig und er hat keine Reue.

Paulius Jankunas: Wieder einmal erschien der „Robin Hood“ des Baltikums und führte Zalgiris Kaunas zum Sieg. Man sagt, Der Blitz schlägt nie zweimal an der selben Stelle ein, doch sein Opfer war Brose Bamberg wieder. Seine 23 Punkte und 9 Rebounds erhielten die Arbeit und nochmals waren keine Zeugen bereit, gegen ihn auszusagen. Nicht aus Angst, sondern aus Respekt vor einer lokalen Legende.

Derrick Brown: Dies war eine Katastrophe. Brown ist einer von den angesehensten Mitglieder der Unterwelt, als er die Staaten nach Europa verließ. Er arbeitet derzeit für Anadolu Efes Istanbul. Er machte keine Schlagzeilen, aber das änderte sich letzte Woche, als er Crvena Zvezda Mts Belgrad mit 20 Punkten, 9 Rebounds, 4 Assists, 3 Blocks und keine Turns einschüchterte.

Kostas Sloukas: Der neueste „Capo“ des griechischen Mobs überquerte die Ägäis, um dem Schatten von „Kill Bill“ zu entgehen und arbeitet für Fenerbahce Istanbul. Jedoch, hinter seinem sanften Benehmen, ist Sloukas zu allem fähig, wie er in Mailand gegen EA7 Emporio Armani erwies. Er war rücksichtslos mit 18 Punkten, 7 Rebounds und 4 Assists.

Photo Credit: JPsportart