Dennis Schröder: Wir müssen nach vorne schauen

2019-09-04T22:53:21+01:00 2019-09-04T22:59:12+01:00.

Drazen Kanazir

04/Sep/19 22:53

Eurohoops.net

Deutschland hat die zweite Runde verpasst, aber kann sich ein Ticket für ein vorolympisches Qualifikationsturnier sichern.

By Eurohoops team/ info@eurohoops.net

Der deutsche Weg führt bei der FIBA- Weltmeisterschaft nach der Niederlage gegen die Dominikanische Republik nicht in die zweite Runde, aber das DBB-Team und ihr Spielmacher Dennis Schröder richten den Blick bereits nach vorne – denn man kann sich noch für ein vorolympisches Qualifikationsturnier qualifizieren.

DS17 hat die aktuelle Situation wie folgt beschrieben :„Es ist jetzt natürlich Frustration im Team, aber das Spiel war gestern. Wir müssen nach vorne schauen und drei gute Spiele abliefern. Wir haben natürlich anderes von uns erwartet. Gegen die Dominikanische Republik hätte es erst gar nicht knapp werden dürfen. Daran war jeder Schuld, ich nehme das auch auf meine Kappe. Wir müssen jetzt einen Weg finden wieder an einem Strang zu ziehen. Die Gegner hatten bisher mehr Energie als wir, das ist schade. Jeder in der Organisation weiß, worum es jetzt geht, das sind alles Profis. Im Spiel haben einige Spieler mehr mit sich selbst gekämpft und konnten dem Team so keine Unterstützung geben. Ich bin ein großer Kämpfer und sehe weiterhin ganz viel Potenzial. Wenn alle mitziehen, bin ich auch zukünftig mit dabei“.

Zum Abschluss der Gruppe G trifft Deutschland am Donnerstag (05.09) um 10:30 auf Jordanien.