Bayern und Strasbourg sind die Besten

2016-03-01T22:05:58+01:00 2016-03-02T14:56:58+01:00.

admin69

01/Mrz/16 22:05

Eurohoops.net

Die erste Begegnung der deutschen Teams Alba und Bayern auf dem europäischen Parkett, und zwar in der letzten Woche im Rahmen des Achtelfinales des Eurocups in Berlin, endete unentschieden. Die Chance war da und die Chance war groß, doch es hat nicht gereicht.

By Eurohoops team/ info@eurohoops.net

Die erste Begegnung der deutschen Teams Alba und Bayern auf dem europäischen Parkett, und zwar in der letzten Woche im Rahmen des Achtelfinales des Eurocups in Berlin, endete unentschieden. Somit haben beide Teams gleiche Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale, in dem sie gegen den Gewinner aus dem Match Galatasaray – Pinar Karsiyaka spielen werden.   Im Achtelfinale des Eurocup muss Oldenburg leider die Segel streichen. Die Donnervögel kamen im Rückspiel gegen Strasbourg mächtig unter die Räder. Im türkischen Duell setzte sich Galatasaray durch und bekommt es nun mit den Bayern zu tun.

 

Bayern Munich – Alba Berlin: 84 – 75

Das vierte Duell binnen zehn Tage entscheiden die Münchner Basketballer im Eurocup für sich. Englands Überraschungs-Tabellenführer Leicester spielt nur unentschieden. Und Leverkusens Lars Bender zieht sich einen Muskelfaserriss zu. Bayern konnte dem Druck in der letzten Woche im Match in Berlin standhalten und am letzten Wochenende wurde ihr Selbstbewusstsein nach dem Meisterschaftssieg gegen Alba zusätzlich gestärkt. Wir sind demnach der Meinung, dass sie die Gelegenheit, den Einzug ins Viertelfinale des Eurocups zu erreichen, sicherlich nicht verpatzen werden. Alba ist auch nicht schlecht, aber Bayern ist einfach das bessere Team, das einen Sieg in diesem Match verbuchen sollte. Und zwar mit einer größeren Punktedifferenz.

Beste Werfer bei den Bayern waren Alex Renfroe (17 Punkte, 5 Rebounds)  und Dusko Savanovic mit jeweils 17 Punkten, und auch Anton Gavel (15 Punkte, 5 Rebounds, 4 Assists). Bei den Gästen aus Berlin kam Will Cherry auf 18 Zähler.

EWE Oldenburg – Strasbourg: 64 – 93

Die Chance war da und die Chance war groß, doch es hat nicht gereicht. Nach dem knappen Hinspiel-Erfolg musste Oldenburg im Rückspiel gegen Strasbourg eine herbe Schlappe hinnehmen. Der Euroleague-Absteiger war von Beginn an das bessere Team und setzte sich verdient durch. Mit einem starken Anfangsviertel gaben die Franzosen den Ton an und blickten nicht mehr zurück. Im dritten Viertel hielten die Gäset Olndeburg wie schon in den ersten zehn Minuten bei 14 Punkten und bogen ungefährdet auf die Siegerstraße ein.

Vor allem Mardy Collins (16 Punkte, 7 Assists), Rodrigue Beaubois (16 Punkte, 4/6 Dreier) und Matt Howard (11 Punkte, 11 Rebounds) konnten sich auszeichnen. Auf Seiten der Oldenburger war Klemen Prepelic der beste Punktesammler mit 13 Zählern, wobei Coach Mladen Drijencic aufgrund des Blowouts viel durchrotierte.

Weitere Ergebnisse:

Galatasaray – Pinar Karsiyaka: 93 – 65

Trento – Zaragoza: 79 – 65