Vechta schaltet Bamberg mit einem späten Lauf aus

2019-05-29T07:35:43+01:00 2019-05-29T07:35:43+01:00.

Drazen Kanazir

29/Mai/19 07:35

Eurohoops.net

Die 7er Rotation von Rasta Vechta beendete die Playoffs für Brose Bamberg und trifft im Halbfinale nun auf den FC Bayern München.

By Stefan Djordjevic/ info@eurohoops.net

Brose Bamberg hatte einen Vorsprung und es wirkte als ob sie ein fünftes Spiel erzwingen könnten, aber Rasta Vechta hat es fertig gebracht zwei wichtige Läufe hinzulegen und sich den entscheidenden 90:86 Auswärtssieg zu sichern.

Vechta hat sich zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte für die Playoffs qualifiziert und gewann die Serie gegen den neunmaligen deutschen Meister mit 3:1 und treffen im Halbfinale nun auf den Titelverteidiger FC Bayern München. Man sollte herausheben, dass sich Vechta diesen Erfolg in dieser Serie mit einer Rotation von lediglich sieben Spielern geholt haben.

Austin Hollins kam auf 22 Punkte (5-10 Dreiern) für die Sieger und hinter ihm folgte Michael Kessens mit 18 Zählern, sowie Philipp Herkenhoff und Thomas Bray mit jeweils 15 Punkten. Bray verteilte auch noch 14 Assists.

Bei Bamberg hat Tyrese Rice für 19 Punkte gesorgt – während sich Bryce Taylor mit 15 Punkten und Augustine Rubit mit 14 Punkten beteiligten. Elias Harris verzeichnete 12 Punkte und 11 Rebounds.

Klickt hier für mehr BBL-News